© Pletsch

Am 26.06.2017 gegen 23.20 Uhr brach in Hohenweiler in einem an ein Wohnhaus angebautem Carport aus unbekannter Ursache ein Brand aus. Die Hausbewohnerin bemerkte den Brand, worauf sie ihren Lebensgefährten und ihren Sohn warnte, sodass alle unbeschadet das Wohnhaus verlassen konnten. Während des weiteren Brandverlaufes ging ein Großteil des Wohnhauses in Flammen auf.

Durch das rasche Einschreiten der Feuerwehren konnte jedoch das vollständige Abbrennen des Gebäudes verhindert werden. Eine Gefährdung für angrenzende Gebäude oder Personen bestand nicht. Der Hausbewohner verletzte sich unbestimmten Grades am linken Fuß, als er eine Glasscheibe einschlug, um den Hund aus dem brennenden Gebäude zu retten. Der Brandherd konnte auf den ans Wohnhaus angebauten Carport begrenzt werden.

Darin befanden sich zwei PKWs, die vollständig ausbrannten. Die Feuerwehren aus dem Leiblachtal und Bregenz waren mit ca. 120 Mann und 12 Fahrzeugen zur Brandbekämpfung im Einsatz. Auch das Rote Kreuz war vor Ort, um die Hausbewohner zu betreuen. Hinweise auf die Brandursache bestehen derzeit nicht.